GÜLLE AUS MASSENTIERHALTUNG: Immer höhere Nitratbelastungen gefährden unser Trinkwasser

40 Aufrufe 4,8 Tsd.

Das Wasser einfach so aus dem Hahn trinken, das ist in Deutschland bedenkenlos möglich.
Doch die Aufbereitung des Lebensspenders wird immer aufwendiger und damit teurer, so die Wasserversorger.
Verantwortlich dafür: Zu viel Gülle und zu viele Pestizide auf unseren Feldern. Die Nitratbelastung ist in vielen Regionen viel zu hoch, jede fünfte Messstelle in Deutschland liegt über dem EU-Grenzwert von 50 Miligramm pro Liter.
Nitrat ist vor allem für Säuglinge unter 6 Monaten lebensgefährlich, es führt zu Veränderungen des Blutfarbstoffs, sodass nicht mehr ausreichend Sauerstoff transportiert werden kann. Die Anwohner in den besonders betroffenen Gebieten müssen am Ende den Preis für die Wasseraufarbeitung zahlen und der ist ordentlich: Bis zu 60% teurer könnte das Wasser werden.
Bundesagrarministerin Julia Klöckner warnt jedoch davor die Landwirte mit immer neuen Maximalforderungen zu konfrontieren und wirbt dafür sich auch in die Bauern hineinzuversetzen.
#wasser #deutschland #nitratbelastung
Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT DEburn Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk
In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.
Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team
Video 2021 erstellt

KOMMENTARE