MENSCHENMASSEN: An Südamerikas Stränden herrscht Hochbetrieb - trotz hoher Corona-Sterberate

139 Aufrufe 17 Tsd.

Die brasilianischen Behörden sorgen sich um die nächste Corona-Welle. Der berühmte Ipanema-Strand in Rio de Janeiro ist heillos überfüllt. Einen Mund-Nasenschutz trägt kaum jemand, Abstand gibt es auch nicht.
Während Tausende Menschen am Strand die Sonne genießen, sterben so viele Brasilianer an Corona wie lange nicht. Der Wochendurchschnitt an Corona-Todesopfern überschritt in der ersten Januarwoche das erste mal seit August die Tausendermarke.
Ähnlich sieht es im Nachbarland Argentinien aus, die Strände sind voll. Seit Beginn der Sommerferien vor dem Jahreswechsel, hat sich die Zahl der Neuinfektionen mehr als verdoppelt.
Als Konsequenz auf das Gedränge in touristischen Hotspots wird in der Provinz Buenos Aires nun das Nachtleben eingeschränkt.
Bars und Restaurants müssen von 1 - bis 6 Uhr morgens geschlossen bleiben.
Ein echter Lockdown ist nicht angedacht.
#corona #covid19 #suedamerika
Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT DEburn Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk
In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.
Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team
Video 2021 erstellt

KOMMENTARE