SCHNEE-CHAOS NACH "FILOMENA": Spanische Hauptstadt versucht sich von den Schneemassen zu befreien

0 Aufrufe 10 Tsd.

Nach dem schlimmsten Schneechaos seit 50 Jahren in Spanien haben Einsatzkräfte bis zum Sonntag 500 Straßen geräumt. Mehr als 1500 Menschen wurden in der Mitte des Landes aus eingeschneiten Fahrzeugen gerettet. Der Internationale Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas blieb weiterhin geschlossen, Zugverbindungen durch die Hauptstadt waren außer Betrieb. Mehr als 150 Straßen waren noch immer unpassierbar.
Das für die Schneemassen verantwortliche Sturmtief «Filomena» verlor unterdessen an Kraft und zog nach Osten weiter. Die Behörden riefen die Menschen dennoch auf, zu Hause zu bleiben. Für die kommenden Tage sagte der Wetterdienst einen Temperatursturz auf bis zu minus 14 Grad vorher.
#madrid #spanien #schnee
Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT DEburn Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk
In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.
Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team
Video 2021 erstellt

KOMMENTARE